Street





Endlich Wochenende! Die Sehnsucht im dynamischen Duo gemeinsam mit meiner M10 enge Gassen und belebte Straßenzüge mir bisher verborgen gebliebener Städte zu erkunden macht die Arbeitswoche teilweise unerträglich. Um so größer die Freude, wenn ich mich Samstag morgens nach dem Frühstück auf der Autobahn wieder finde und - zwei Litern Kaffee sei Dank - nach zurück gewonnenem Denkvermögen lediglich die Entscheidung treffen muss ob nun rechts oder links ab in die Ferne.

Wenn die Corona-Pandemie einen Nutzen hat, dann, dass Sie die Straßen leer fegt, selbst in Touristen-Hochburgen wie Venedig. Als Arogaphob eine willkommene Gelegenheit auch sonst überfüllte Metropolen mit einer gewissen Entspannung zu genießen. Gerade mal zwei Wochen nach der Wiedereröffnung von Europa sollten die Autobahnen immer noch frei von lästigen Urlaubskarawanen, der Stau an den Grenzen überschaubar sein und sich die Einheimischen zur Abwechslung über lange vermisste Touris mit...

Das schöne Wetter hat mich mich plus Kamera mal wieder vor die Tür gelockt. Nicht immer zieht es mich in die Ferne, stundenlange Autofahrten gehören jetzt auch nicht unbedingt zu meiner Lieblingsbeschäftigung. Zudem bieten deutsche Städte und die umliegende Natur durchaus interessante Motive, die jederzeit eine Reise wert sind. Schon lange wollte ich mal wieder nach Heidelberg, mit seinem Schloss und dem dortigen traumhaften Ausblick über die gesamte Stadt. Urbanes Altstadt Leben ist...

Nach nunmehr fast vier Wochen vollstopp Lockdown packt mich der Corona-Blues. Fototrip nach Nepal gecancelled, Tokio steht ebenso auf der Kippe und selbst innerhalb Deutschlands ist Reisen offiziell nicht gestattet gewesen, oder zumindest nicht gerne gesehen. Nicht nur der Rebell in mir legt es drauf an die Regeln zu brechen, Corona bedingt nahe Auto frei und Menschen leere Straßen bieten ein Stadtbild, dass seinen ganz besonderen Reiz für eine Foto-Session entfaltet. Schließlich gebe ich...

Als gebürtiger Trierer weiß man Luxembourg vor allem wegen seines günstigen Kaffees und Sprits zu schätzen. Zudem gab es Dr. Pepper in einer in Deutschland nicht verkaufsfähigen, beziehungsweise damals verbotenen Version mit unverschämt hohen Koffeingehalt. Das alleine war die Fahrradtour nach Wasserbillig wert. Zudem soll es in Luxembourg City auch attraktive Jobs für Pendler geben, in meiner Jugend in Trier Arbeiten jedoch das letzte was mir in den Sinn gekommen wäre. Ich erinnere...

Auf die Insel will ich aus zwei Gründen: Vor dem Brexit das erste mal dort sein und natürlich fotografieren. Da der offizielle Brexit-Termin näher Rückt, bleibt mir also nichts Anderes als die Tage zwischen Weihnachten und Neujahr auf die Insel zu jetten - Gesagt, getan und für Drei Tage mit Foto-Rucksack in den Flieger. In Sachen Foto-Session sind die geplanten drei Tage in der Metropole sogar ganz schön voll gepackt, neben Kamera-Sightseeing und Street-Shots sind auch zwei Shootings...